WIR LIEBEN

PRÄDIKATE …

Aufgrund unserer vielseitigen Projekte im Sicherheits- und Geheimhaltungsbereich, sowie der erhöhten Anforderungen im Datenschutz, verfügt Datus über die wesentlichen Zertifikate und ist  den unterschiedlichen Verbänden und Gremien angeschlossen.

 

ZERTIFIZIERUNGEN

 

VERBANDSMITGLIEDSCHAFTEN

Der AFCEA Bonn e.V. hat sich der Zielsetzung verschrieben, seinen Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit ein Spezialforum moderner Informations- und Kommunikationstechnologie zu bieten. 

Das AFCEA-Programm soll alle ansprechen - den Nutzer von IT, den Bedarfsträger und Bedarfsdecker in den Ämtern und Ministerien, Forschung und Industrie. Besonders wichtig ist AFCEA in diesem Zusammenhang der Kontakt von Industrie und Forschung zu den Anwenderbereichen in der öffentlichen Verwaltung und Bundeswehr. 

AFCEA Bonn e.V. baut die Brücke für alle, die sich mit der Informationstechnik auseinandersetzen: den Planer, der die Kommunikations- und Informationssysteme der Zukunft für seinen Verantwortungsbereich entwirft, den Anwender, der seine Aufgaben im dienstlichen wie privaten Bereich ohne den Einsatz von IT nicht mehr bewältigen kann, die Industrie, die sich auf den zunehmenden Bedarf einstellen muss und möglichst schon heute wissen sollte, was der Kunde morgen benötigt. AFCEA bietet das entsprechende Forum für den Dialog.

www.afcea.de

Die Gewährleistung von Sicherheit und Frieden bedarf einer leistungsfähigen und einsatzbereiten Luftwaffe. Um all denjenigen, die sich unserer Luftwaffe heute und in Zukunft verpflichtet fühlen, ein Forum zum Austausch von Informationen und Argumenten zu geben, wurde die Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe (IDLw e.V.) am 25. Oktober 2010 mit Sitz in Berlin gegründet. Die IDLw e.V. bietet allen Interessenten aus Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Industrie, Forschung und Lehre die einzigartige Möglichkeit, ihre Kräfte zusammenzuführen und im gemeinsamen Interesse gewinnbringend für unsere Luftwaffe einzusetzen.

Der Verein bietet allen Interessierten ein Forum und Podium, sich über aktuelle Fragen der internationalen und nationalen militärischen Luft- und Raumfahrt auszutauschen. Er ermöglicht den Diskurs im Hinblick auf die Luft- und Raumfahrtpolitik der wichtigsten Industrienationen der Welt, der Fähigkeiten der deutschen und internationalen Luft- und Raumfahrtindustrie sowie deren Hauptbetätigungsfelder. Der Verein beabsichtigt, regelmäßig über technologische Sachstände und Herausforderungen der Entwicklung, der Industriestrukturen in der Luftfahrt-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie zu informieren. Er stellt weiterhin ein kompetentes Forum dar, um in einem breiten Ansatz Themen aus Staat und Gesellschaft, Militär, Politik, Wirtschaft, Forschung und Entwicklung zu diskutieren.

 

Absicht ist es hierbei, ein gemeinsames Verständnis für die Notwendigkeit einer adäquaten und modernen Ausrüstung und Ausstattung der Deutschen Luftwaffe als Voraussetzung für eine effektive und effiziente Auftragserfüllung zu schaffen. Ebenso wird die Traditionspflege der Bundeswehr und der Luftwaffe auf Grundlage der bestehenden gesetzlichen Bestimmungen einbezogen.

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die den Vereinszweck gemäß der Satzung unterstützt.

Der Verein besteht aus:

  • ordentlichen Mitgliedern (aktive und ehemalige Angehörige der Luftwaffe),

  • fördernden Mitgliedern (Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft),

  • außerordentlichen Mitgliedern (dem Vereinsziel nahestehende Personen) und

  • Ehrenmitgliedern

www.idlw.de

Die DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.V. (DWT) engagiert sich als gemeinnütziger Verein für die staatliche Sicherheitsvorsorge der Bundesrepublik Deutschland.

Die DWT wurde 1957 auf Initiative der Rüstungsabteilung des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) gegründet. Heute zählt sie ca. 250 Fördernde und etwa 930 Persönliche Mitglieder.

Die DWT wirkt satzungsgemäß als neutrale Dialog- und Informationsplattform und ist als solche in der sicherheitspolitischen „community“ der Bundesrepublik Deutschland fest verankert. Auch in Brüssel, dem wichtigen EU- und NATO-Zentrum, hat sie sich inzwischen gut etabliert.

Die DWT hat das Ziel, die Kenntnis über zentrale Themen der Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie der Wehr- und Sicherheitstechnik und der Verteidigungswirtschaft zu fördern.

In den Führungsgremien, dem beratenden Präsidium und dem operativ lenkenden Vorstand, sind hochrangige Entscheidungsträger aus diesen Bereichen vertreten. Ihr Engagement ist sichtbares Zeichen für die Bedeutung, die der DWT im gesamten sicherheitspolitischen, wehr- und sicherheitstechnischen und verteidigungswirtschaftlichen Bereich zugeordnet wird.

www.dwt-sgw.de

DATUS ist Mitglied bei Teletrust:

Mit der eigenen Software- und Hardware-Entwicklung in Aachen, Deutschland, produziert die DATUS AG „IT Security – made in Germany“.

Insbesondere Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) vertrauen auf die IP-Kommunikations- und Speziallösungen der DATUS und setzen sie vermehrt an sicherheitsrelevanten Positionen ihrer IKT-Netze ein, wie z.B.:

  • Notrufleitstellen der Polizei (110) und der Rettungskräfte (112)

  • Fernsprechsondernetze der Landespolizei (Pol_FeSoNe)

  • Terrestrische Anbindungen an das Tetra-Funknetz (BD BOS)

  • Militärische Kommunikationslösungen für den mobilen Einsatz

​​

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der aktuellen Berichterstattung über die diversen Abhörskandale, begegnet die DATUS den berechtigten Sicherheitsbedenken bezüglich IP-Telefonie und Voice over IP (VoIP) mit ihrer Projektlösung

  • STIT – Secure and Trusted IP-Telephony

​​

In Kooperation mit dem Institut für Internet-Sicherheit (IFIS)hat die DATUS AG im Rahmen eines Förderprojektes der EU und des Landes NRW (EU-EFRE – Ziel2.NRW) eine Lösung für vertrauenswürdige und sichere IP-Telefonie entwickelt, die

  • eine eindeutige Authentifizierung der Teilnehmer,

  • eine sichere Vermittlung intern und über beliebige IP-Netze,

  • eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung der Gespräche und

  • die Verwendung vorhandener Telefone - analog, ISDN, SIP

​​

durch OpenSource-basierte Sicherheits- und Vermittlungs-Systeme ermöglicht.

In Kooperation mit unseren Kunden und etablierten Partnern entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen für geschäftskritische Anwendungen. Unsere Erfahrung und Expertise bieten wir im Rahmen von Professional Services (Consulting, Engineering, Project und Roll Out Management) als Dienstleistungen für unsere Kunden mit erhöhten Sicherheitsanforderungen an. 
Weitere Informationen hier.​

www.teletrust.de

Der REGINA e.V. (REGionaler INdustrieclub Informatik Aachen) ist ein unabhängiges Netzwerk für den Bereich ICT. Seine unterschiedlichen Mitglieder aus Wirtschaft, Bildung und Forschung bieten eine regionale Plattform für den gelebten und erfahrbaren Dialog.

www.regina.ac

Die IHK Aachen hat 68.000 Mitglieder in der Region Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg – vom Einzelunternehmen bis zum Konzern. Mehr als 2.000 ehrenamtlich Tätige aus der Wirtschaft unterstützen mit ihrer wertvollen Erfahrung die IHK und ihre Mitglieder. Die IHK Aachen nutzt die Potenziale der Region sowie die der Euregio Maas-Rhein als  Wirtschaftsstandort und Technologie-Hotspot Europas.

www.aachen.ihk.de

Das Mobilitätscluster in Norddeutschland Netzwerk. ITS mobility ist ein weit verzweigtes, aktives Netzwerk, das Wirtschaft und Wissenschaft gewinnbringend verbindet. Über 200 Forschungseinrichtungen, Industriepartner, 
Kleine und Mittelständische Unternehmen, Verbände, Behörden und Experten sind Mitglied in unserem Cluster. Mit fundierter Branchenkenntnis stoßen wir neue Ideen an und fördern diese gezielt.

 

www.its-mobility.de

Bitkom ist der Digitalverband Deutschlands. 1999 gegründet, vertreten wir heute mehr als 2.600 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, unter ihnen gut 1.000 Mittelständler, über 500 Startups und nahezu alle Global Player.

www.bitkom.com

EENA, the European Emergency Number Association, is a non-governmental organisation with the mission to contribute to improving the safety and security of people.

Today, the EENA members include 1500+ emergency services representatives from over 80 countries world-wide, 100 solution providers, 15 international organisations, 200+ Members of the European Parliament and 100+ researchers. We are proud to be a platform for everyone involved in the public safety community and to provide a space for collaboration and learning.

www.eena.org