NOTRUF-SYSTEME

MIT SICHERHEIT

FÜR DEN NOTFALL

Die anspruchsvollen Aufgaben bei der Umstellung von Analog- auf Digitalkommunikation mit allen sicherheitsrelevanten Rahmenbedingungen haben die Notrufleitstellen in den vergangenen Jahren vor eine große Herausforderung gestellt. DATUS hat mit seinen individuell anpassbaren Produkten perfekte Lösungen hierfür entwickelt:

Anschaltungen:

•     Amt                           IP-Notruf (SIP-Trunk gem. 1TR119)

•     NRAbE (TKAnl.)       ISDN S0/BRI / ISDN S2M/PRI oder SIP-Trunk

•     ELS / GIS                 Ethernet/IP (XML)

•     opt. FAX                   analog Papier-Fax oder Fax-Server (IP)

•     Firewall, ACL, NAT zur logischen Trennung der Netze (public/private)

       und zum Schutz der PSAP Infrastruktur und Anwendungen.

Notrufbegleitende Daten im SIP UUI- und Geolocation-Header:
 

•     Erweiterte Daten      aufbereitete Daten (XML-Format) weiterleiten an
                                        ELS/GIS (IP / https).

 

Notrufbegleitende Daten im RTP-Strom (inband Modem):

•     eCall MSD                Auswertung der notrufbegleitenden Daten (MSD).

                                        Aufbereitete Daten (XML-Format) weiterleiten an

                                        ELS/GIS (IP / https).

Weitere Funktionen:

•     opt. Fax                    Fax-Erkennung und Ausleitung auf G3-Faxgeräte,

                                        Drucker oder Fax-Server.

                                        Alternative Fax-Übertragung in RTP mit T.38.

•     TK-Anlage               kann sowohl mit SIP als auch ISDN (S0/BRI oder

                                        S2M/PRI) angebunden werden, dadurch

                                        Investitionsschutz der vorhandenen PSAP-Infrastru-

                                        ktur gegeben.

eCall und SIP-Trunk Standards und Kompatibilitäten:

•     Kompatibel und akkreditierungsfähig entspr. EN 16454, EN 16062, EN

      16072 und ETSI 103 321.

•     Implementierte MSD V.2 (Rückwärtskompatibilität zu MSD V.1) gem. EN

       15722:2015.

•     SIP-Trunk (u.a. gem. 1TR118) implementiert und zu diversen Providern

       kompatibel / SIP 1TR119 Notruf in Vorbereitung.

Notruf-Decoder All-IP – NDC-SIP:

System-Daten – NDC-SIP S: 

                           

Ethernet/IP       2 getrennte Ethernet-IP-Ports 

                        Session Border Controller und

                        Firewall Funktionalität

ISDN S0/BRI    4 oder 8 x BRI NT/TE

eCalls              bis 8 parallele eCalls je NDC

System-Daten – NDC-SIP M:

Redundanz      Festplatten (RAID)

                        Stromversorgung (PS)

Ethernet/IP       2 getrennte Ethernet-IP-Ports 

                        Session Border Controller und

                        Firewall Funktionalität

ISDN S0/BRI    4, 8 oder 12 x BRI NT/TE

ISDN S2M/PRI 2 x E1/PRI NT/TE

eCalls              bis 30 parallele eCalls je NDC

 

NOTRUF- / ECALL-DECODER GEMÄSS TR-NOTRUF V.2 (IP-NOTRUF)

 
NOTRUF-GATEWAY GEM. TR-NOTRUF V.2 (IP-NOTRUF)

Anschaltungen:

•      Amt                  IP-Notruf (SIP-Trunk gem. 1TR119)

  

•     NRAbE             ISDN S0/BRI / ISDN S2M/PRI 

•     PBX / ELS        an NRAbE angeschlossen

•     opt. FAX           analog Papier-Fax oder Fax-Server (IP)

•     Firewall, ACL,  zur logischen Trennung der Netze (public/private) und

       NAT                  zum Schutz der PSAP Infrastruktur und Anwendungen.

                    

Umsetzung von IP-Notruf (gem. TR Notruf 2.0) auf ISDN-Notruf (gem.

TR Notruf 1.0)

•     Umsetzung notrufbegleitender Daten aus SIP:                 

                                 SIP UUI-Header nach ISDN UUI-Header

                                 SIP-Geolocation-Header nach ISDN UUI-Header

•     Notrufbegleitende Daten aus RTP-Strom (inband Modem):                                                   SIP Fax (G.711 oder T.38) nach ISDN 

                                 eCall MSD in ISDN B-Kanal durchreichen.

Weitere Funktionen:

•     Notrufkodierungsabhängiges Routing          

                                 Routing von Versorgungsgebieten gem.                

                                 Notrufkodierung (1982xx) auf dedizierte ISDN-Ports

•     SIP-Trunk Standards und Kompatibilitäten:              

                                 IP-Notruf gem. 1TR119 (SIP-Notruf) und TR Notruf V.2.

 

Notruf-Gateway IP-Notruf – NGW-SIP:

System-Daten – NGW-SIP S:

                            

Ethernet/IP         2 getrennte Ethernet-IP-Ports 

                          Session Border Controller und

                          Firewall Funktionalität

ISDN S0/BRI      4 oder 8 x BRI NT/TE

eCalls                bis 8 parallele eCalls je NDC

System-Daten – NGW-SIP M:

Redundanz        Festplatten (RAID)

                          Stromversorgung (PS)

Ethernet/IP         2 getrennte Ethernet-IP-Ports 

                          Session Border Controller und

                          Firewall Funktionalität

ISDN S0/BRI      4, 8 oder 12 x BRI NT/TE

ISDN S2M/PRI   2 x E1/PRI NT/TE

eCalls                bis 30 parallele eCalls je NDC

 

IP-FUNK-DRAHT-VERMITTLUNG CATS

Die Funk-Draht-Vermittlung CATS (Computer Assited Telecommunication System) unseres Partners SLK GmbH ist ein Abfrage-Vermittlungssystem der neuesten Generation für analogen und digitalen Funk sowie Telefonie.

In Kombination mit der DATUS-Notrufabfrageeinrichtung (NRAbE), bestehend aus Notrufdecoder und IP-basierter Telefonanlage, decken wir das komplette Spektrum an Kommunikationstechnik für Leitstellen, Feuerwehreinsatzzentralen und Einsatzleitwagen ab.

Abbildung 1: Funktionsskizze Funk-Draht-Vermittlung CATS, Datus Notrufabfrageeinrichtung

Die modulare Struktur von CATS ermöglicht eine Anpassung an die unterschiedlichen betrieblichen Anforderungen der Nutzer: vom ELW, über FEZen bis zur kompletten Groß- und Ausweichleitstelle.

 

Alle Module können einzeln/autark betrieben werden und sind beliebig miteinander kombinierbar.

Die Anzahl der zu bedienenden Funkkreise (digital + analog) sowie die Befehle und Meldungen für die Steuerung der Haustechnik können vom Anwender individuell definiert werden. 

 

Die Bedienung von CATS ist sowohl über Touchscreen als auch per Maus möglich: dabei ist die Größe des Bildschirms vom Anwender frei wählbar. Die Bildschirmoberfläche wird gemäß dem Wunsch des Anwenders flexibel gestaltet. Über 100 Buttons können individuell mit Anrufzielen hinterlegt werden.

Die 2-stufige Menüstruktur stellt sicher, dass die Disponenten mit maximal 2 Klicks die gewünschte Funktion aktiviert haben.

Abbildung 2: CATS Bedienoberfläche

Abbildung 3: CATS Kompaktarbeitsplatz

CATS-Arbeitsplätze können ferner über LAN und WLAN auf Laptop und Tablets betrieben werden.

Über ein Audio-Interface-Rack (AIR) werden die angeschlossenen Audio-Systeme (Lautsprecher, Headsets, ELA-Anlagen) angesteuert. 

 

CATS umfasst die folgenden Funktionsgruppen:

•       Funkabfrage (analoge und digitale Funkkreise)

•       Ankommende und abgehende Telefonie

•       Bedienung der PEI-Schnittstelle (digital Funk)

•       Funkabfrage über Digitalfunkstecker (geplant)

•       Voicerecorder

•       Haustechniksteuerung (Tür/Tor, ELA-Anlagen, Alarme)

•       Steuerung und Überwachung analoger Funksysteme 

•       IP-Kamera-Browser

•       FIPS (Funkmeldesystem (FMS) over IP) mit den Funktionen FMS-Statusabfrage, FMS Befehle senden, FMS Toröffnung, Kurztext senden,            Alarmgeber analog/digital, Relaisstellensteuerung

 

Gemeinsam mit der DATUS-Notrufabfrageeinrichtung umfasst unser Leistungsumfang ein Komplettpaket für die Kommunikationstechnik in Leitstellen, Feuerwehreinsatzzentralen und Einsatzleitwagen.